Animation auf den RuhrGames

Animationsfilm auf den RuhrGames 2017.

Ablauf
Die Gruppe hatte im Rahmen eines Workshops auf den RuhrGames nicht viel Zeit und entschied sich für eine kleine Animation mit Hilfe der App Tellagami.

Tricks zur Videoproduktion 
Videoproduktion mit Kindern und Jugendlichen braucht Zeit und sollte nicht überstürzt oder mit Zeitnot angegangen werden. Nach der Ideenfindung überlegen wir gemeinsam mit den Jugendlichen, wie die Umsetzung der Idee aussehen kann, woraus dann nach und nach ein Storyboard resultiert. Dazu empfiehlt es sich, vergleichbare Videos im Internet zu schauen, um Ideen und Anregungen zu erhalten und zusätzlich mit den Kindern und Jugendlichen über Kameraperspektiven, Schnitte und Sound ins Gespräch zu kommen. Vor dem eigentlichen Drehen sollten die Teilnehmenden also bereits eine Vision entwickelt haben, wie das spätere Produkt aussehen soll, um den Einsatz unterschiedlicher Kameras in verschiedenen Winkeln gezielt einzusetzen. Weiterhin empfiehlt es sich bereits vor dem Dreh auf unterschiedliche Rollen während der Produktionsphase einzugehen, damit von Anfang an klar ist, wer vor und wer hinter der Kamera steht. Bei größeren Gruppen können zudem noch einzelne Teilnehmende für Licht, Sound und Requisite eingesetzt werden.

Nach dem Dreh steht der Schnitt an. Auch hier sollte nicht zu wenig Zeit eingeplant werden, da der Schnitt erfahrungsgemäß sehr lange dauern kann. Bei größeren Gruppen kann ein Teil Vorarbeit für den eigentlichen Videoschnitt leisten, indem sie die erstellten Videos sichten und auf einen Zettel schreiben, welche Szenen und Sequenzen besonders geeignet für das spätere Resultat sind. Zwangsläufig wird während der Schnittphase auch das Thema Sound und Filmsequenzen aufkommen, die die Kinder und Jugendlichen aus dem Internet nutzen möchten. Unter der Rubrik Freie Inhalte haben wir eine Übersicht über Internetplattformen erstellt, die wir im Programm Gecheckt! häufig nutzen. Dieses Thema eignet sich besonders um über freie und kommerzielle Musik ins Gespräch zu kommen und mit den Teilnehmenden zu diskutieren, welche Materialien sie benutzen dürfen und welche nicht.

Verwendete Software
App Tellagami

Verwendete Hardware
Ipad